Liebe Leser*innen, das zweite Pandemiejahr ist fast vorbei. Nach einem kurzen Sommer des Durchatmens stecken wir nun wieder mitten in einem harten Corona-Winter. In dieser für viele Kreative wirtschaftlich kaum planbaren Zeit wissen wir, dass unsere Künstler*innen und ihre Partner auf uns zählen. Wir freuen uns sehr, dass wir in den vergangenen zwölf Monaten mehr Verteilungen mit mehr Auszahlungen denn je auf den Weg gebracht haben…
Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt bitte hier klicken.
gvl inside
Liebe Leser*innen,
das zweite Pandemiejahr ist fast vorbei. Nach einem kurzen Sommer des Durchatmens stecken wir nun wieder mitten in einem harten Corona-Winter. In dieser für viele Kreative wirtschaftlich kaum planbaren Zeit wissen wir, dass unsere Künstler*innen und ihre Partner auf uns zählen. Wir freuen uns sehr, dass wir in den vergangenen zwölf Monaten mehr Verteilungen mit mehr Auszahlungen denn je auf den Weg gebracht haben. Und mit dem Stipendienprogramm der GVL in NEUSTART KULTUR haben wir zudem über 5.000 Künstler*innen zu einem Stipendium für kreative Vorhaben verholfen. An diese Meldungen wollen wir unsere Bemühungen auch fürs nächste Jahr anknüpfen. Bis dahin bleiben Sie gesund und kommen Sie gut durch die winterliche Zeit.

Viel Spaß mit dem Newsletter „GVL inside“.
Ausgabe #4 2021
GuDV verabschiedet Verteilungs- und Budgetplanung 2022
Die Gesellschafter- und Delegiertenversammlung der GVL unter Vorsitz von Detlev Tiemann
GuDV verabschiedet Verteilungs- und Budgetplanung 2022
Ende November hat die Gesellschafter- und Delegiertenversammlung (GuDV) der GVL getagt. Neben Beschlüssen zu Verteilungsplänen und Wahrnehmungsverträgen gaben die Gesellschaftervertreter und Delegierten bei der turnusgemäßen Sitzung auch die Zuwendungen für das Jahr 2022 frei. Vor dem Hintergrund der Urheberrechtsreform beschlossen sie außerdem die Anpassung der Wahrnehmungsverträge für Künstler*innen und Hersteller*innen. Durch das neue Urheberrechts-Diensteanbieter-Gesetz (UrhDaG) kommen neue Vergütungen für bestimmte Online-Nutzungen hinzu.

Mehr Informationen finden Sie hier.
Meldefristen für Mitwirkungen
  • 28.02.2022 - Künstlerschlussverteilungen 2017 u. 2018
  • 31.03.2022 - Schutzfristverlängerung für ab 1963 produzierte Tonträger
Melden Sie uns bis zum 31. März 2022 Ihre Mitwirkungen, wenn Sie in den Jahren 1963 und 1964 mit Buy-Out-Vertrag an Tonträgerproduktionen mitgewirkt haben. Die Schutzfristverlängerung für ab 1963 produzierte Tonträger ist auf 70 Jahre verlängert worden. Wenn Sie jemanden kennen, auf den das zutrifft, dann sagen Sie es bitte weiter! Außerdem läuft die Meldefrist zu den Künstlerschlussverteilungen 2017 und 2018 noch bis zum 28. Februar 2022. Ihre Mitwirkungen melden Künstler*innen der GVL über das Portal meine.gvl.

Mehr Informationen finden Sie hier.
GVL setzt digitale Veranstaltungsformate 2022 fort
©istock
GVL setzt digitale Veranstaltungsformate 2022 fort
Die „label.gvl Academy für Hersteller*innen“ kommt im Februar 2022 voraussichtlich im zweimonatlichen Rhythmus wieder. „Wir haben sehr gute Resonanz auf unsere neue Reihe bekommen“, berichtet Dirk Löwenberg, Leiter des Berechtigten-Service für Hersteller*innen und Veranstalter*innen: „Viele Berechtigte schätzen vor allem den persönlichen Austausch.“ Bei dem Online-Format geht es um Fragestellungen rund um das Portal label.gvl wie Repertoiremeldungen, Rechteinhaberschaftsänderungen, Offene Nutzungen u.v.m. Wer nicht so lange warten kann, dem empfehlen wir:
  • Einsteiger-Webinar: „Die GVL für Hersteller*innen, Selbstvermarkter*innen und Labels“ am 18.01.2022 um 15:00 Uhr
Außerdem plant die GVL fürs nächste Jahr ein regelmäßiges Talkformat für Künstler*innen einzurichten, bei dem sich Berechtigte direkt mit Fachleuten aus unserem Berechtigten-Service austauschen können.

Alle Veranstaltungen, Workshops und Seminare der GVL finden Sie auf unserer Homepage unter gvl.de > Veranstaltungen
Chronik: Zur Geschichte der Schutzfrist
Im Jahr 2013 wurde der Schutz für Tonträger im deutschen Urheberrechtsgesetz zuletzt von 50 auf 70 Jahre verlängert. Ausübende Künstler*innen haben damit sieben Jahrzehnte Anspruch auf faire Vergütungen und GVL-Verteilungserlöse für genutzte Leistungen.

Dies war nicht die erste Schutzfristverlängerung, denn mit der Einführung der Leistungsschutzrechte in das Urheberrecht 1965 galt die Schutzfrist zunächst nur für 25 Jahre. Mit der Wiedervereinigung 1990 wurde nicht nur Deutschland ein Stück größer, auch die Schutzfristdauer der ausübenden Künstler*innen verdoppelte sich immerhin von 25 auf 50 Jahre.

Mehr über die Geschichte der GVL und des Leistungsschutzrechts gibt es in unserer Chronik.
Aktueller Verteilungsplan 2021 im Überblick
GVL
Impressum Datenschutz Abmelden
GVL Impressum Datenschutz Abmelden
Folgen Sie uns: linkedin instagram twitter